VORSPRUNGatwork
High-impact Business Transformation

Damit sich Unternehmen marktführend aufstellen ist bereits alles vorhanden:
Die gegenwärtigen Chancen im Business und die unendlichen Potenziale der Menschen.

Überzeugungen:
Transformation und Mensch sind Eins

Wir sind uns sicher: die Zeit ist reif. Reif für eine Wirklichkeit, in der wieder kraftvoll gemacht und nicht weiter angstvoll unterlassen wird. In der Unternehmen ihre Märkte bestimmen, statt hilflos in ihnen unterzugehen. In der Menschen sich selbstbewusst einbringen, statt Dienst nach Vorschrift zu machen. Wir konnten es einfach nicht weiter ertragen, dass alles Schlaue geschrieben, tausendfach von Bühnen erzählt, x-fach in allen Farben und Formen wiedergekäut und verbreitet wurde… und irgendwie nichts passierte. Wir glauben: Handeln kommt von Hand. Und Unternehmen heißen so, weil etwas unternommen werden soll. Also nehmen wir das Herz in die Hand und marschieren los….

Leistungen:
High-impact Business Transformation mit System

Als Systemhaus führen wir Unternehmen in Führung.
Transformation ist kein Selbstzweck. In der Natur überlebt nicht der Stärkste, sondern der Anpassungsfähigste. In Märkten ist es genau das Gleiche. Unternehmen sind dann erfolgreich, wenn sie permanent mit den Marktanforderungen mitgehen und diese im besten Fall irgendwann selbst prägen.
Der Veränderung, die dafür nötig ist, müssen sich Unternehmen systematisch und trotzdem immer wieder neu nähern, wenn sie gelingen soll. Deshalb haben wir unser HIBT geschaffen, das High-impact Business Transformation Framework, dem alles folgt, was wir tun.

Kunden

Library:
Unsere Perspektiven zur Arbeitswelt der Zukunft

Wir möchten niemanden mehr von etwas überzeugen. Souveräne Menschen bilden sich ihre Wirklichkeit aus dem persönlichen Erleben und Erkennen der Dinge und nicht, weil ein anderer ihnen das nahelegt. Hier teilen wir unsere persönlichen Erlebnisse und Erkenntnisse mit euch.

Unser Blog

Downloads

Webinare und Podcasts

Wie es aussieht, wenn man Unternehmen in Führung führt, könnt ihr euch hier anschauen.

Auch wenn wir lieber machen als quatschen – manchmal quatschen wir auch.

Bleib auf dem Laufenden mit dem VORSPRUNGatwork Newsletter!

Häufig gestellte Fragen

Megatrends, wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder New Work bieten Unternehmen exponentiell wachsende Chancen am Markt, die bei Nichtaktivierung zum existenziellen Risiko werden können. Um die Chancen einer digitalen, vernetzten und sich wandelnden Welt (VUCA) zu aktivieren, ist eine hierfür adäquate Organisationsstruktur und -kultur notwendig. Aufgrund der Radikalität des Wandels geht dies in der Regel über eine Restrukturierung innerhalb der bestehenden Geschäfts- und Betriebslogik hinaus und erfordert eine ganzheitliche Transformation des Unternehmens und der Mitarbeitenden.

Nach unserem Verständnis schließt Business Transformation Change Management mit ein, während das umgekehrt nicht zwingend der Fall ist. Change Management befasst sich vorrangig mit der Optimierung von einzelnen Organisationselementen, wie Bereichen, Abteilungen oder Teams. Diese werden innerhalb bestehender Geschäfts- und Betriebslogiken abgeschafft oder neugestaltet (M&A). In der Transformation ist dies nicht das Ziel, sondern eine mögliche Konsequenz auf dem Weg in eine völlig neue Geschäfts- und Betriebssystematik. Der Fokus liegt demnach nicht alleinig auf der Optimierung einzelner Elemente, innerhalb eines bestehenden Organisationssystems, sondern vor allem in der Innovation des kompletten Organisationssystems, innerhalb dessen es vorherrschende Strukturen, Funktionen, Kulturen, etc. gibt.

Der Status-quo vieler Geschäfts- und Betriebssysteme basiert auf der Logik tayloristischer Arbeitsteilung und daraus abgeleiteter Managementstrukturen. Unternehmen, die vorrangig auf Basis von Prinzipen wie Abteilung, Steuerung und Kontrolle operieren, produzieren in einer vernetzten und emergenten Welt systematisch Probleme hinsichtlich Employee Experience und Customer Experience:

Die selbst produzierten Probleme werden dann kostspielig in der bestehenden Management-Logik versucht zu lösen. Beispiele hierfür sind: Innovationsmanagement, Nachhaltigkeitsmanagement / CSR, Change-Management, Diversitätsmanagement, Agile / New Work Projekte, Gesundheitsmanagement, HR-Management / Personalentwicklung, uvm.

Durch die konsequente Neuausrichtung der Organisation an bestehende Marktbedingungen, einhergehend mit fundamental neuen Arbeitsprinzipien, entsteht eine enge und vertrauensvolle Beziehung zwischen Mitarbeitenden und Kunden. Diese stabilen Mensch-zu-Mensch Beziehungen, gekoppelt mit einer gesteigerten Unternehmensidentifikation, legen den Grundstein für eine nachhaltige und innovative Wertschöpfung und packen die auftretenden Herausforderungen an der Wurzel des Entstehens.

Wenn u.a. folgende Fragen mit „JA“ beantwortet werden, ist ein Indiz für die Sinnhaftigkeit einer Transformation gegeben:

  • Treten ein und dieselben Probleme (trotz externer und interner Maßnahmen) immer wieder auf?
  • Sind Veränderungsinitiativen schwerfällig, langwierig und teuer im Verhältnis zu ihrer Wirksamkeit?
  • Sind Personalentwicklungs-, Teambuilding,- und Führungskräftemaßnahmen nur kurzfristig wirksam und wenig nachhaltig?
  • Häufen sich dringliche Probleme und Entscheidungen, die ad-hoc gelöst werden müssen („Brände löschen“)?
  • Unterbreitet sich das Gefühl, dass es so einfach nicht mehr weitergehen kann?

Unser Transformationsansatz verbindet die Potenziale der Menschen im Unternehmen mit einer konsequenten Beitragsorientierung in Richtung Kunde und Markt. Durch das freiwillige und unternehmerische Wirken über Bereiche und Hierarchieebenen hinweg, prototypisieren und implementieren wir das Geschäfts- und Betriebssystem der Zukunft und lösen dabei ad-hoc bestehende Business Probleme. Durch die Erlebnisse, Erkenntnisse und Ergebnisse der neu gesetzten Rahmenbedingungen, während der Problemlösung und Potenzialaktivierung, setzen wir sowohl auf individueller als auch auf organisationaler Ebene einen evolutionären Lern- und Entwicklungszyklus in Gang.

Dieser Transformationsprozess fördert die Entwicklung einer unternehmerischen, kundenzentrierten Haltung auf Mitarbeiterseite. Durch das kontinuierliche und unternehmerische Gestalten organisationaler Rahmenbedingungen erhöht sich die Umsetzungswahrscheinlichkeit von Ideen, sowie die Passgenauigkeit von Lösungen für den Kunden. Arbeit fühlt sich dann für alle Beteiligten gut an (EX & CX), wenn Menschen mit Menschen wirksam und sinnhaft für andere Menschen Wert schaffen können.

Digitale Transformation meint mehr als das Digitalisieren bestehender Prozesse. Der digitale Wandel eröffnet bisher ungesehene Möglichkeiten einer völlig anderen Art der Zusammenarbeit, geprägt von Dezentralität, zeitlicher und örtlicher Flexibilität (Hybrid Work), Informationsfluss und Transparenz, etc. Dadurch wird es möglich, den jeweiligen Unternehmenszweck (Purpose) auf völlig neue Art und Weise zu realisieren.

Die Ökonomie wird im öffentlichen Diskurs immer stärker im nachhaltigen Kontext gesehen und bewertet. Dies zeigt sich in den Kapitalmärkten genauso, wie in lokal und überregional vorgegebenen neuen Rahmenbedingungen (Co2, Datenschutz, Menschlichkeit, ESG Kriterien, etc.).

Digital und nachhaltig zu agieren heißt: Es braucht im Unternehmen immer wieder neue Orientierung, neue technische Fähigkeiten, neue Tools, neue Formen der Zusammenarbeit und Führung, neue Ideen und Lösungen. Unternehmen müssen sich aus sich selbst heraus kontinuierlich verändern können.

Um das nachhaltig zu gewährleisten, braucht es im Unternehmen Strukturen und Abläufe, die individuelle Potenzialentfaltung und unternehmerische Chancenaktivierung systematisch begünstigen