Die 5 P: Der 5-Schritte Masterplan zur erfolgreichen Transformation!

Die 5 P: Der 5-Schritte Masterplan zur erfolgreichen Transformation!
oder: Die Geschichte vom verlorenen Schlüssel

Unter einer Straßenlaterne steht ein Betrunkener und sucht und sucht. Ein Polizist kommt daher, fragt ihn, was er verloren habe, und der Mann antwortet: “Meinen Schlüssel.“
Nun suchen beide. Schließlich will der Polizist wissen, ob der Mann sicher ist, den Schlüssel gerade hier verloren zu haben, und jener antwortet: “Nein, nicht hier, sondern dort hinten — aber dort ist es viel zu finster.”  (Paul Watzlawick)

Schritt 1: Planung

Ohne intensive Planung und Vorbereitung sollte auf keinen Fall mit dem Transformationsvorhaben begonnen werden. Wenn zu Beginn der Transformation das Endresultat noch nicht feststeht, ist der Zeitpunkt wohl noch nicht reif. Abwarten, morgen ist auch noch ein Tag.

Schritt 2: Purpose

Keine Transformation ohne Werte- und Purpose-Arbeit. Jedes Unternehmen, das was auf sich hält, kann dies heute vorweisen.

Und so gelangt dein Unternehmen zur neuen Hochglanzidentität: Man lade eine elitäre Gruppe an Top-Managern für ein paar Tage in ein schickes 5-Sterne Hotel ein und lässt sie anhand aufwendiger, vorhergehender Analysen und Mitarbeiterbefragungen über den Unternehmenszweck und die gewünschten Werte abstimmen. Anschließend muss die neue Identität durch interne oder externe Kommunikationsmanager hübsch in Form gegossen und über wiederholte Appelle in das Unternehmen getragen werden.

Schritt 3: Plattitüden

Sollten die neu bedruckten Firmentassen den gut geplanten Kulturwandel wider Erwarten nicht herbeiführen, gilt es, ans Eingemachte zu gehen. Die Führungskräfte müssen das neue Zielbild vorleben! Keine Gelegenheit sollte verpasst werden, zu der eine Auswahl bekannter Führungspersönlichkeiten über die Sinnhaftigkeit des neuen Weges erzählen kann. Die Skripte und Drehbücher für diese Nabelschau sollten zuvor selbstverständlich von HR gründlich ausgearbeitet und abgestimmt werden. Jetzt bloß keine Patzer machen!

Schritt 4:  Penetranz

Keine Sorge, die viele Recherche- und Analysearbeit im Vorfeld der Identitätsfindung war nicht umsonst. Der neue Purpose schafft Unmengen an Arbeit, die es von nun an zu bewältigen gilt. Die neuen Werte und Prinzipien müssen schließlich für die Arbeitsebene operationalisiert werden, damit auch der letzte kapiert, dass es diesmal ernst ist!

Schritt 5: Performanz

Bloß nicht lockerlassen: die Transformation ist fast durchgemanagt. Um die Kultur endgültig zu zementieren, bedarf es nun einer schlauen Integration in die bestehende Unternehmensstruktur. Neben den bestehenden KPI´s sollten Führungskräfte und Mitarbeitende unbedingt auch anhand kulturrelevanter Soft-Skills ausgewählt und bewertet werden. Diese wurden zuvor ebenfalls gründlich neu ausgearbeitet und sind empirisch validiert. Mit den neuen Standards in den alten Prozessen und Abläufen gelingt die agile Transformation garantiert!

Geschafft!

Herzlichen Glückwunsch, die Mühe hat sich gelohnt! Alle Haken sind gesetzt. Keiner kann sich einen Vorwurf machen. Die Sau ist durch und alles bleibt beim Alten.